tafel

Der Freiheits- und Demokratie­wert einer Gesellschaft lässt sich an der Freiheit messen, die sie ihren Frauen gewährt.

Die Inte­gra­ti­on von Men­schen aus einem frem­den Kul­tur­kreis wird nur mög­li­ch sein, wenn es gelingt, den Frau­en Selbst­be­wusst­sein, öko­no­mi­sche Selbst­stän­dig­keit und die Über­zeu­gung vom eige­nen Wert zu ver­mit­teln. Der Bil­dung und der För­de­rung von Mäd­chen kommt inso­fern eine zen­tra­le Bedeu­tung zu.

Der gemein­nüt­zige Ver­ein Lie­ber­Le­sen e.V. will Mäd­chen aus Flucht­län­dern dabei unter­stüt­zen, die deut­sche Spra­che und die Lebens­weise von Mäd­chen in unse­rem Lan­de schnell und effek­tiv ken­nen zu ler­nen.

Seit Janu­ar 2016 führt LieberLesen e.V. – zunächst in der Flücht­lings­un­ter­kunft Rusche­s­tra­ße 104 in Ber­lin Lich­ten­berg – Sprach- und Lese­kur­se, sowie Sport- und Kunst­pro­gram­me für Mäd­chen im Alter von 8–14 Jah­ren durch. Mit die­sen erfolg­reich ver­lau­fen­den Kur­sen und mit wei­te­ren Pro­jek­ten will der Ver­ein eine lang­fris­ti­ge Per­spek­ti­ve für die schnel­le kul­tu­rel­le Inte­gra­ti­on von Mäd­chen und Frau­en ent­wi­ckeln.